Warum ASUS „pfui“ und Amazon „hui“ ist

Warum ASUS „pfui“ und Amazon „hui“ ist

  • On 12. November 2013
  • 0 Comments

Quasi in eigener Sache muss ich mal etwas über mein vorletztes Notebook schreiben. Ich hoffe es ist nicht zu langweilig – allerdings zeigt es gleichermaßen auch schön welchen Impact guter Service im eCommerce hat.

Vor etwa drei Wochen habe ich kurzfristig einen neuen Rechner benötigt. Da ich eher viel unterwegs bin und es gewohnt bin mit dem MS Office Paket zu arbeiten, habe ich mich in der Kürze der Zeit dazu entschlossen ein Ultrabook mit Windows zu kaufen. Am Ende fiel meine Wahl auf das ASUS Zenbook. Schnell bei Amazon bestellt und Dank Prime war das auch am nächsten Vormittag gegen 10 Uhr da. Zum Ultrabook hatte ich noch das „passende“ externe DVD Laufwerk und noch so Zeugs gekauft.

Beim Auspacken war ich auch schwer begeistert. Das ASUS Zenbook hat ein Alu Monocoque Layout und wirkt meiner Ansicht nach noch wertiger als die Apple Books. Nach circa 15 Minuten war meine erste Begeisterung dann allerdings schon geschmälert. Im Zenbook sind zwei Bang&Olufsen Lautsprecher eingebaut. Einer war defekt. Also nur Mono Sound aus dem Monocoque. Noch mal 15 Minuten weiter war ich dann von der ganzen Bloatware genervt. Es hat mich erst mal 2 Stunden gekostet den ganzen Werbescheiss vom Ultrabook runter zu hauen. Erfahrungsgemäß wird die Registry aber immer noch versucht gewesen sein.

Nachdem das geschafft und meine Software (Office, Balsamiq, div Browser, Chatprogramme etc.) installiert waren fielen mir starke Performanceschwankungen bei der WLAN Verbindung auf. Das hat sich dann binnen 2 Tagen so verschärft das das WLAN regelmäßig unregelmäßig ausgefallen ist. Wenn es ausfiel, hilf nur, den Rechner komplett neu zu starten. Geht Dank Flashdrive zwar schnell, ist aber trotzdem schlecht – besonders wenn man Skypekonferenzen hält und mehrfach die Verbindung abbricht.

Vor dem Hintergrund habe ich dann das erste mal Kontakt zum ASUS Kundenservice aufgenommen. Der reagierte generell zuverlässig – allerdings meist erst mit 24 Stunden Verzögerung. Das ist insbesondere deshalb nervig, weil die Antworten schon eher kompakt waren. So hat es denn auch 4 Tage gedauert, bis mir wirklich jemand vermeintliche Hilfe geben konnte. Ein BIOS Update sollte es richten – dafür muss man dann wieder Bloatware installieren – ganz großartig. Geholfen hat das Update aber nicht. Also wieder den Kundenservice kontaktiert. Der meinte dann lapidar, das ich den Rechner einschicken soll. Bearbeitungszeit aktuell 6 – 8 Wochen! Netter Zusatz dabei: Sollte kein Fehler zu finden sein würde man die „Inspektion“ und Frachtkosten abrechnen, da das Gerät dann ja nur „falsch konfiguriert“ wäre. Davon war ich dann vor allem erst mal genervt und habe mit dem Gedanken gespielt den Rechner wieder abzugeben – allerdings ging ich davon aus, das das nicht möglich wäre – von wegen benutzt und so.

Am folgenden Tag ging dann plötzlich das Touchpad nicht mehr. Wieder den Service kontaktiert. Ich sollte mal wieder Treiber installieren. Hat auch nichts gebracht. Am Ende habe ich mich dann entschlossen den Rechner wieder abzugeben. Zunächst habe ich ASUS befragt. Die lehnten das ab und meinten ich müsste erstmal „reparieren“ lassen. Danach habe ich mich an Amazon gewendet. Dort war die Rücksendung kein Problem. Ich müsste nur den Rechner in den Ursprungszustand zurück versetzen und dann wäre eine Rückgabe kein Problem.

Nach Rücksprache mit meiner Cloud habe ich mir dann ein MacBook gekauft – mit MS Office für MacOS :-) Das Aufsetzen des Mac hat nur halb so lange gedauert, wie das Löschen aller Programme und Dateien vom ASUS. Amazon hat das ASUS Zenbook klaglos zurückgenommen und innerhalb von drei Tagen den Kaufpreis erstattet.

Von ASUS bin ich wirklich enttäuscht und werde ganz sicher nie wieder ein ASUS Produkt kaufen. Von Amazon bin ich dagegen extrem begeistert. Amazon war für mich sofort erreichbar. Die Mitarbeiterin war sehr freundlich und gut geschult. Binnen 3 Minuten hatte ich eine klare Information, das ich zurückgeben kann und wie ich das machen muss. Ich bekam sogar alle Unterlagen (Lieferschein etc.) per Mail-Link zugeschickt. Und die Rückgabe ansich wurde schnell abgewickelt.

Ich finde es sehr positiv das Amazon nicht nur stark im Verkauf ist, sondern auch bei den Nachgelagerten Themen. Und wenn ich wieder ein teures Produkt erwerben muss, wird Amazon noch mal mehr als bisher für mich eine der ersten Anlaufstellen sein, denn „After-Sales“ ist nun mal ein ebenso wichtiger Aspekt, wie Pre-Sales Support.

 

 

0 Comments

Kommentar verfassen