King.com schlägt Electronic Arts, Wooga und Zynga

King.com schlägt Electronic Arts, Wooga und Zynga

  • On 7. Januar 2013
  • 1 Comments

Wow und herzlichen Glückwunsch an King.com – das Unternehmen von Ricardo Zaconi. Das neue Spiel Candy Crush Saga hat es geschafft, zu dem am meisten gespielten Titel auf Facebook zu werden – auf Basis der Zahlen der täglich aktiven Nutzer.

leaderborad_facebook_games_20130107

7.900.000 DAU (Daily Active User = täglich spielende Nutzer) nutzen das Spiel auf Facebook. Hiermit ist die Cross-Plattform Spielerzahl gemeint und gleicher maßen ist dies auch ein Teil des Geheimnisses. King.com hat bei Candy Crush eine konsequente Cross-Plattform Strategie umgesetzt und man kann das Spiel sowohl mobile als auch fixed (auf seinem Rechner oder auf dem Pad) spielen. Siehe auch meinen früheren Beitrag dazu, wo ich diese Entwicklung schon teilweise angenommen hatte – allerdings hätte ich nun auch nicht vermutet, das King.com so schnell an Zynga vorbeiziehen kann.

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal ein paar Worte über King.com ansich verlieren. Da ich selber lange Zeit mich sehr intensiv mit Skillgaming beschäftigt habe, kenne ich King.com auch relativ gut. Skillgaming ist das ursprüngliche Kerngeschäft von King.com, womit das Unternehmen Anfang der 2000er Jahre mal angefangen hat und größer geworden ist. Davon ausgehend, das die allgemeinen Markttrends auch an King.com nicht vorbeigegangen sind, würde ich vermuten, das die Erlöskraft des Skillgamingsegments sich zumindest nicht mehr positiv entwickelt hat für King.com. Offensichtlich rechtzeitig hat das Unternehmen dann angefangen sich aktiv auch um andere Einnahmequellen zu bemühen. Die inhaltliche Nähe für Skillgames (die eigentlich auch immer casual sein müssen) und Facebook liegt auf der Hand – dennoch ist es ein großer Schritt und ein riesen Erfolg damit nun so erfolgreich zu werden. Kein anderer Skillgaminganbieter hat es geschafft, diese inhaltliche Nähe so konsequent zu nutzen und so erfolgreich zu werden.

Es freut mich besonders, das King.com es geschafft hat, die Fähigkeiten aus dem einen Geschäftsfeld in ein anderes zu übertragen. Gerade in der Gamingbranche wird immer vom steten Wandel gesprochen und davon das sich Geschäftsmodelle konstant ändern. Hier haben wir ein sicherlich positives Beispiel, wie damit umgegangen werden kann.

 

 

1 Comments

Robert
Da möchte und muss ich mich gerne Anschließen: Respekt und Gratulation an King.com! Wenn man bedenkt das der erste Teil der erfolgreichen Facebookspiele-Serie "Bubble Witch Saga" erst im September 2011 - und damit vor weniger als 1,5 Jahren! - gelauncht ist, so sind die aktuellen Statistiken zum gerade einmal zweiten Release der Serie "Candy Crush Saga" (anderes Gameplay, gleiches Monetarisierungskonzept) wirklich sehr beeindruckend und man hätte diese damals wahrscheinlich erst für 2014 oder später erwarten können. Da es nun aber so schnell ging würde ich sogar so weit gehen und behaupten, dass neben dem überzeugenden Facebook-Konzept von King.com und dem bereits verfügbaren KnowHow aus dem hauseigenen Skillgaming-Business, ein weiterer Grund für den Erfolg ebenfalls sein muss, dass ein Großteil der weiteren aktiven Player am Markt, die letzten 12 Monate auch schlicht ein Stück weit verschlafen haben! Viele Unternehmen hatten bis vor kurzem doch noch beträchtliche Vorteile ggü. King.com (Zeitlicher Vorsprung, bestehender Nutzerpool, uvm.) und das neue Erfolgskonzept und die Konsequenz mit der King.com auf den Markt getreten ist, hat sich schon im ersten Quartal 2012 klar abgezeichnet. Und das bis heute nichtmal ein ganz neuer Anbieter mit Casual Games Hintergrund wirklich ernsthaft mit auf den Facebook-Zug aufgesprungen ist, dürfte King.com ebenfalls in die Karten gespielt haben. Positive Ausnahme 2012 ist für mich noch die Firma Cookapps aus Südkorea, die mit dem (gelungenen) Bubble Witch Saga "Copycat-Spiel" Buggle im letzten Jahr praktisch aus dem Nichts zu den Top-Anbietern nach oben geprescht ist. Ich glaube hier gibt es noch ein riesengroßes Potential für alle die sich zum Ziel setzen sich im Laufe der nächsten Jahre Platz 2 hinter King.com zu sichern. Zynga wackelt aktuell ja mächtig und scheint sich fast schon in Richtung Echtgeld-Poker in den USA verabschiedet zu haben. Aber zurück zum Erfolg von King.com: Hier gefällt mir vor allem auch die bis dato sehr überschaubare Anzahl an Mitarbeitern (insofern man das von außen eben beurteilen kann). Auf jeden Fall ist gemessen an dem was andere Anbieter eigentlich zu leisten im Stande sein müssten, in den letzten Monaten richtig viel passiert. Gleichzeitig ist es vielleicht auch ein Stück weit charakteristisch, dass sich King.com auch schon auf niedrigerer Ebene immer sehr frühzeitig mit neuen Trends auseinandersetzt. Bestes Beispiel ist das "HTML5-Spiel" Pyramid Solitaire Saga, das man als Endkunde in dieser speziellen Form so eigentlich noch gar nicht brauchen würde. Und trotzdem hat sich King.com dafür entschieden eine Vorreiterrolle einzunehmen und das Spiel - nur mal gemessen an der Performance - genauso qualitativ hochwertig und überzeugend umgesetzt wie alle anderen seiner Facebook-Releases auch. Freue mich schon auf deine weiteren Blogeinträge zu den aktuellen (Cash)Gaming-Entwicklungen auf Facebook!

Kommentar verfassen