Erfolgreiche iOS Apps 2015 – 25% Publisher aus Deutschland und ewig ruft der Thermomix

Erfolgreiche iOS Apps 2015 – 25% Publisher aus Deutschland und ewig ruft der Thermomix

  • On 17. Februar 2016
  • 0 Comments

Gestern bin ich über eine Übersicht der 20 erfolgreichsten iOS Apps in 2015 in Deutschland gestolpert. Die Zusammenstellung ist ursprünglich von den Marketing Rockstars auf Basis von Daten von Priori Data erstellt worden.

Ich habe die Daten noch um das Genre und bei Unternehmen aus Deutschland oder Österreich um den Hauptsitz des Unternehmens angereichert.

# Publisher Umsatz in Mio $ Genre Ort
1 Supercell 75 Games
2 King 9,8 Games
3 Machine Zone 8,8 Games
4 Electronic Arts 5,7 Games
5 Goodgame Studios 5,3 Games Hamburg
6 Lovoo 4,2 Dating-community Dresden
7 Gameloft 3,6 Games
8 Garmin 3,3 Navigation Würzburg
9 Kabam 2,7 Games
10 Big Fish Games 2,2 Games
11 Spotify 2,2 Musik
12 Mojang 2,1 Games
13 Disney 1,8 Games
14 Runtastic 1,7 Sport Pasching (AT)
15 TomTom 1,7 Navigation
16 Vorwerk 1,6 Kochrezepte Wuppertal
17 Lesson Nine 1,6 Sprachkurse Berlin
18 Zynga 1,5 Games
19 Lightricks 1,3 Bild-

bearbeitung

20 Com2us 1,3 Games

Ich finde die Daten in Summe bemerkenswert. Zunächst einmal ist es auf den Plätzen 1 und 2 erstaunlich, mit welch riesigem Abstand sich zum einen Supercell positioniert hat. Das Beispiel zeigt erneut, das im mobile Segment binnen weniger Jahre absolute Superstars entstehen können. Zum anderen zeigt der Erfolg von King, das es dem „Erfinder“ von CandyCrushSaga nicht gelungen ist, den riesigen Erfolg von Facebook auf mobile transferieren zu können.

Ich persönlich bin erfreut, das immerhin 25% der Top20 Publisher aus Deutschland kommen. Mit Runtastic aus Österreich dann immerhin 6 Unternehmen aus dem deutschsprachigen Umfeld. Auffällig ist dabei, das mit Goodgames Studios nur ein Gaminganbieter aus Deutschland kommt – die restlichen Anbieter haben „serious content“ im Angebot. Schade nur, das Gaming weiterhin mit Abstand der größte Markt in den App-Stores ist.

Dennoch zeigt der Split in der Tabelle das der Kampf um die Appstores nicht verloren ist. Vor wenigen Jahren noch kam nahezu fast der gesamte Top20 Content aus Amerika oder Asien. Besonders spannend finde ich hierbei wieder Vorwerk, die im Appstore digitale Kochbücher-Erweiterungen für ihren Thermomix anbieten. Offensichtlich mit Erfolg. Bei einem üblichen Preis von 3,99€ je Erweiterung hat Vorwerk fast 420.000 Einheiten verkauft. Im selben Zeitraum dürften etwa 1,02 Millionen Geräte verkauft worden sein. Die digitale Version des Thermomix gibt es erst seit 2014. Leichtfüßig abgeleitet kann man also annehmen das etwa 40% aller Neukunden eine Erweiterung im Appstore kaufen. Da klingelt die Vorwerkkasse künftig wohl noch mehr.

 

 

 

 

 

 

0 Comments

Kommentar verfassen